Feed on
Posts
Comments

In der oberen Etage unseres Nähzentrums ist mittlerweile die Bücherei untergebracht, dort gibt es einen Raum mit den Büchern und einen Studienraum mit Tischen und Bänken. Dort trifft sich eine Gruppe von Studenten regelmäßig zum Lernen. Die Bänke sind nicht die Neusten, aber eins nach dem anderen, denn…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Studenten beim Lernen, es scheint kalt zu sein…

 

…bisher ging man über zwei Bretter von einem Erdhügel aus in die obere Etage. Nun haben wir einen lokalen Handwerker, der bereits beim Bau geholfen hat, beauftragt eine solide Treppe zu bauen.

Hier könnt ihr den Status der Bauarbeiten und das abenteuerliche Abstützungs-Konstrukt sehen.

Treppe an der Seite des Gebäudes

Treppe an der Seite des Gebäudes

oberer Treppenabsatz

oberer Treppenabsatz

abenteuerliche Stützkonstuktion

abenteuerliche Stützkonstruktion

 

Seit wir im Februar vor Ort waren, sind wir in ständigem Austausch mit unseren Helfern in Akumalam, allen voran Pa Henry unser Organisator für alles und natürlich unseren Nählehrinnen, die uns stets stolz vom Fortschritt ihrer 4 Schülerinnen berichten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nähschülerinnen

Nähschülerinnen

Bilder demnächst hier zu sehen!!!!

Wir unterstützen 4 Schulen in den Orten Akumalam, Alabukam, Alatakoh und Chomba.

Akumalam

Schulgebühren: 18 000 CFA, ca. 28€ pro Kind pro Jahr

115 Schüler (davon 14 von uns unterstützt) in 6 Klassen und eine Kindergartenklasse, 8 Lehrer

Einige der Klassenräume haben keine Türen, die Schulbänke sind alt und der Boden teilweise uneben und löchrig.

Liste DSC_0908 Lehrer + Wir pupils School Klassenraum

Alabukam („Land der Krabben“)

150 Schüler, davon 22 von uns unterstützt

Geführt durch die Kirche

Bei unserem Besuch haben wir mit der Schulleiterin und auch mit dem Priester der Gemeinde geredet, um die Wichtigkeit der Schulbildung zu unterstreichen.

DSC_0625 DSC_0628

DSC_0635 DSC_0956

Alatakoh

Schulgebühren: 14 000 CFA ~ 22€ pro Kind pro Jahr

80 Kinder, davon 17 von uns unterstützt

Teilweise gibt es in den Klassenräumen keine Tafeln, sondern nur schwarz gestrichene Wände und Risse in den Mauern.

DSC_0641-1 DSC_0646 DSC_0649 DSC_0955

Chomba

Schulgebühren: 7 500 CFA ~ 12€ pro Kind pro Jahr.

250 Kinder und 50 in der Kindergartenklasse, 66 werden von uns unterstützt

Geführt durch die Regierung, da die Kirche das Geld nicht mehr aufbringen konnte. Chomba hat ca 5000 Einwohner und ist sehr arm, ¼ der Menschen haben HIV, bei 2 Kindern der Schule ist die Krankheit auch bekannt.

DSC_0818 DSC_0825 DSC_0831 DSC_0835 DSC_0838 DSC_0954

______________________________

Zahnhygiene-Erziehung

Nicht jedes Kind in Kamerun hat eine Zahnbürste! Daher haben wir Zahnbürsten und Zahnpasta aus Deutschland mitgebracht (danke an die Spender) und mit den Kindern der 3. und 4. Klasse in Akumalam eine kleine Unterrichtseinheit zum Thema Zahnhygiene veranstaltet. Dabei haben wir uns von den Kinder erklären lassen, warum Zahnhygiene wichtig ist und was passiert wenn man sich nicht um seine Zähne kümmert. Dann haben alle Kinder Zahnbürsten nebst Zahnpast erhalten und wir haben gemeinsam die Zähne geputzt (siehe Bilder).

DSC_0547 DSC_0557 DSC_0566 DSC_0571 DSC_0587 DSC_0825

 

Vom 6.-12.Februar waren wir (Anye, Luis, Inga) in Kamerun und haben Akumalam und die umliegenden Schulen besucht und unser Nähzentrum eröffnet. Dabei haben wir sichergestellt, dass eure Spenden gut ankommen und über 300kg an Sachspenden verteilt. Abgesehen davon war es einfach nur großartig die Menschen vor Ort zu treffen, mit ihnen zu sprechen, ihre Sicht der Dinge zu hören und mit Ihnen gemeinsam Pläne für die Zukunft zu machen.
DSC_0929

Mit unseren Mitstreitern vor dem Nähzentrum in Akumalam

Hier also die Zusammenfassung unseres Besuches:
Schulen: 4 Schulen besucht (die wir unterstützen) und mit Lehrern und Schülern gesprochen, Sachspenden wie Stifte, Schultaschen, Kuscheltiere und Bälle verteilt. Zahnhygiene-Erziehung mit zwei Klassen durchgeführt (Bericht und Bilder).
Klassenraum  School  pupils Lehrer + Wir   DSC_0908  Liste
Friendship Cup: Fußballturnier mit 4 Kinderteams organisiert (demnächst mehr lesen/sehen…)
Nähzentrum: Eröffnung des Nähzentrums mit Reden, Gesang und Tanz
Wir haben eine Managerin und eine Nählehrerin eingestellt. Beide sind Schneiderinnen und werden den theoretischen sowie praktischen Teil der Ausbildung übernehmen. Erste Kunden für Schuluniformen haben wir auch bereits.  (demnächst mehr lesen/Bilder sehen….)
Bücherei: Unsere 2012 gebaute Bücherei werden wir in die obere Etage des Nähzentrums verlegen und dort auch einen Leseraum einrichten. Eine Bibliothekarin haben wir ebenfalls eingestellt, sie ist Lehrerin und wird zusätzlich die Nähschülerinnen in Englisch und Mathe unterrichten (demnächst mehr lesen/Bilder sehen….).
Brunnen: Den Brunnen beim Nähzentrum haben wir repariert und neu angeschlossen, so dass wir dort ohne große Lauferei frisches Wasser haben.
Weitere Pläne:
Computer für die Bücherei organisieren um den Leseraum zum Studienraum auszubauen. Inklusive Bänke, Tische und Tafel für kleinere Studiengruppen (wir haben Studenten getroffen, die abends in einem der Schulräume der Dorfschule gemeinsam lernen)
Weiterer Ausbau des Nähzentrums und Anschaffung zusätzlicher Maschinen mit mehr Funktionen und Erweiterung auf andere Kleidung (nicht nur Schuluniformen)
Mehr Bücher für jedes Alter für die Bibliothek und speziell Kinderbücher für die alte Bücherei, die wir an die Dorfschule als Kindergarten abgeben wollen. Spielzeug für Kindergartenkinder sowie Bilderbücher.
Natürlich sammeln wir weiter Spenden für die jährlichen Schulgebühren der bedürftigen Kinder, sowie die Bereitstellung von Schuluniformen.

 

 

Dabei wollen wir die 4 von uns unterstützten Schulen besuchen, mit den Kindern und Lehrern reden, motivieren und nach weiteren Möglichkeiten zur Verbesserung der Ausbildung suchen.

Natürlich werden wir auch nach allen anderen Projekten „schauen“ (Schulprojekte, Bücherei, Brunnen, Nähzentrum, Geburtshaus) und dabei mit den Beteiligten vor Ort sprechen. Wir haben über 200kg Sachen für die oben genannten Projekte gesammelt. All diese Dinge tragen dazu bei, die Kinder vor Ort für die schulische Bildung und /oder Ausbildung zu motivieren. Ohne die Unterstützung von all unseren Freunden und Supportern wäre das nicht möglich. Danke!!!

Den bereits bekannten Friendship Cup wollen wir auch wieder veranstalten, das große Fußballturnier, an dem alle Schulen teilnehmen. Dr. Luis (auch von MPI-P, Ex-Mitspieler und Freund von Anye ist auch dabei)

Sobald wir wieder zurück sind, gibt es neue Bilder und sicherlich viele neue Ideen, die wir mit euch teilen wollen!

Bis dahin alles Gute,

Inga

 

« Newer Posts - Older Posts »